Atzenroth, Emil: Seerosengalerie im Berliner Aquarium

Emil Atzenroth (um 1900 in Berlin tätig)

SEEROSENGALERIE IM BERLINER AQUARIUM UNTER DEN LINDEN

Gemalt 1874

Gouache auf Velin, 29,4 x 42,6 cm

Signiert und datiert rechts unten : Emil Atzenroth 1874, bezeichnet links unten : Berliner Aquarium (Interieur mit Seerosen)

Berlins erstes Aquarium befand sich Unter den Linden Ecke Schadowstraße und wurde 1869 von Kaiser Wilhelm I. eingeweiht. Alfred Brehm war der erste Direktor. Zur Einweihung hatte es noch kein klares Meerwasser gegeben, ein Problem, das vom Apotheker Otto Hermes gelöst wurde, der 1873 Brehms Nachfolge antrat. „Eins der bedeutendsten Aquarien […] Es bedeckt einen Flächenraum von 1334 qm und enthält gegen 500 cbm Wasser, beherbergt in seinen oberen Räumen aber auch Schlangen, Vögel und Affen, besonders anthropomorphe (1876 den ersten lebenden Gorilla). Zur Verwendung gelangt künstliches Seewasser.“, hieß es in Meyers Konservations-Lexikon. Den Niedergang führte der neue Zoologische Garten herbei, der artenreicher und besser zu erreichend war. Am 30. September 1910 musste das Aquarium Unter den Linden für immer schließen, der Tierbestand ging zum größten Teil an Aquarien in Leipzig und Frankfurt am Main.

1.800,00 

Titel

Nach oben